6 Wochen ohne Küche ?!?- Salat mit Grillgemüse und Harissa-Tofu

Ich habe in den letzten Wochen fest damit gerechnet, dass dieser Tag kommen würde. Doch konnte ich die Vorstellung, mehrere Wochen ohne Küche zu sein, erfolgreich verdrängen. Meine Herausforderungen bei der gesunden Selbstversorgung ohne Küche sowie das Rezept für einen einfachen wie köstlichen lauwarmen Salat mit Grillgemüse und in Harissa mariniertem Tofu, verrate ich dir heute.

Sechs Wochen ist schon eine ganz schön lange Zeit. Was mache ich nur so lange ohne Küche? Jeden Tag Kantine, morgens Müsli und eine Brotzeit am Abend? Liest sich doch auf den ersten Blick gar nicht so schlecht. Das habe ich auch eine ganze Woche so durchgezogen. Aber bereits an Tag 3 überkam mich ein so immens großes Verlangen nach einer riesigen Schüssel Gemüse, dass ich mir wohl langfristig einen anderen Plan überlegen sollte.

Sicherlich gibt es bei uns in der Kantine eine große Auswahl: Aus drei Tagesgerichten kann man wählen. Leider kommt es selten vor, dass darunter eine fleisch- (#Vegetarier ), laktose- (#storyofmylife ) und zugleich weißmehlfreie Variante (#vermeidedasmittagstief ) angeboten wird. Gut finde ich, dass man sich seine Beilagen selbst zusammenstellen kann: Bereits in Sauce angemachtes Gemüse (mediterran, mexikanisch, spanisch), Möhren, Brokkoli oder Erbsen gibt es eigentlich immer. Dazu eine wechselnde Auswahl an Sättigungsbeilagen, die mich zugegebenermaßen selten anspricht. Die Salatbar lässt sich auf jeden Fall sehen. Es schmeckt meistens ganz gut, aber wenn ich sicher gehen will, dass ich aus meiner vollen Energie schöpfen kann und am Abend ohne Bauchsschmerzen bin, bringe ich mir mein Essen doch lieber selbst mit.

Nun ist der Umzug zwar erfolgreich geschafft und eigentlich bin ich auch vollständig eingerichtet – bis eben auf die Küche. Immerhin habe ich inzwischen eine Kaufentscheidung getroffen und sitze lediglich die Lieferfrist von nun mehr noch 4 Wochen aus. Wenn alles nach Plan verläuft, darf ich wohl den neuen Backofen mit meinem eigenen Geburtstagskuchen einweihen. Das wäre doch ein fantastisches Geburtstagsgeschenk. Drückt mir die Daumen, dass nicht doch noch Lieferschwierigkeiten auftreten.

Und bis dahin? Arbeiten wir mit meiner exklusiven und einzigartigen „Umzugsküche“. Einen Kühlschrank habe ich auf jeden Fall schon mal, wobei der bei den Temperaturen der vergangenen Wochen vermutlich das geringste Problem gewesen wäre. Das Beste am Kühlschrank ist sowieso die Farbe: Er ist nämlich – wait for it – pink!!!

Nun habe ich mir also eine kleine provisorische Küche zusammen geschustert, bestehend aus drei Reihen Umzugs-Karton-Stapeln, einer (Foto-Hintergrund-) Arbeitsplatte, einem Elektrogrill sowie einer einzelnen Kochplatte. Gespült wird in der Badewanne. Ich muss sagen, das klappt erstaunlich gut. Der perfekte Anlass sich in der Zubereitung von One-Pot-Gerichten zu üben, die möglichst wenig Abwasch produzieren. Hättest du außerdem gedacht, dass man auf einem Grill auch Kekse zubereiten kann? Glaubst du mir nicht? Den Beweis habe ich am Mittwoch via Instagram geteilt.

Kommen wir nun aber zum heutigen Rezept, mit dem ich meinen Hunger nach einer riesigen Schüssel Gemüse stillen durfte: Salat mit gegrilltem Gemüse und in Harissa eingelegten Tofu-Streifen.

Zugegeben, auf dem Bild sieht das nicht nach einer riesigen Schüssel aus. Gleich als die Bilder im Kasten waren, habe ich nochmal ein wenig nachgelegt 😉

Wie bin ich also vorgegangen? Zunächst schneide ich das Gemüse in Scheiben und mache es in einer kleinen Tupper-Schüssel mit etwas Öl, Salz und Pfeffer an.

Sobald der Elektrogrill warm genug ist, lege ich das Gemüse auf das Rost, so dass es diese hübschen Grillstreifen bekommt. In derselben Schüssel mariniere ich jetzt den in Scheiben geschnittenen Tofu mit Harissa. Wenn du es weniger pikant bevorzugst, kannst du die Harissa natürlich mit etwas Öl strecken. Ist das Gemüse fertig, nehme ich es vom Grill und lege den Tofu darauf. Schön goldbraun von beiden Seiten angegrillt schmeckt selbst Tofu richtig gut.

In der Zwischenzeit können wir den Salat vorbereiten: In Ermangelung der Waschamaturen in der Küche greife ich derzeit auf vorgewaschenen und verzehrfertigen Salat zurück. Am liebsten nehme ich eine Wildkräuter-Mischung mit rohen rote Bete Stiften. Hierauf können wir nun unser lauwarmes Gemüse und den gegrillten Tofu anrichten. Meinst du nicht auch, dass Kichererbsen und Walnüsse unser Salat-Glück perfekt abrunden würden? Noch ein paar Tomätchen hinzu und etwas Vinaigrette darüber geben. Et voilà! Eine wundervoll sättigende und wärmende Grillgemüse-Salat-Tofu-Bowl mit der sich das Bedürfnis nach einem Berg Gemüse definitiv befriedigen lässt.

Bon Appetit!

2 Kommentare zu „6 Wochen ohne Küche ?!?- Salat mit Grillgemüse und Harissa-Tofu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s