Gesundes Party-Food – Marrokanischer Quinoa Salat

In der letzten Woche durfte ich anlässlich meines Geburtstags ein paar Freunde bewirten. Welche cleanen und veganen Snacks ich zu diesem Anlass rausgesucht habe und wieso ich keinen Tag jünger sein möchte, verrate ich dir heute. Außerdem gebe ich dir das Rezept für meinen liebsten Quinoa-Salat mit.

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich als Kind wochenlang diesem einen Tag entgegen gefiebert habe. An diesem einen Tag sollte es nur um mich gehen, alle Wünsche wurden mir von den Augen abegelesen. Naja fast alle – ein Pony habe ich leider nie bekommen. Aber zumindest durfte ich entscheiden, was es zu essen geben sollte. Und die Töröööö-Torte inmitten einer Vielzahl (und keines weniger) an Geschenken durfte natürlich auch nicht fehlen. Die halbe Nacht lag ich wach und habe mir ausgemalt, wie der wichtigste Tag des Jahres wohl werden mag und vor allem, wie ich aussehen und mich fühlen werde, jetzt da ich ja auf einmal ein ganzes Jahr älter bin. Hach ja, Kind sein war schon toll.

Und heute? Freue ich mich immer noch wochenlang auf meinen Geburtstag. Zwar erwarte ich keinen riesigen körperlichen sowie emotionalen Entwicklungsschritt über Nacht, aber ich freue mich darauf mit meinen Freunden zu feiern. Ich freue mich über jeden Tag, den ich erleben durfte und den ich noch erleben darf. Ich möchte keinen einzigen Tag jünger sein, denn mit jedem Tag den ich älter werde fühle ich mich noch wohler und sicherer in meiner Haut. Ich weiß nicht, ob diese Entwicklung über die Jahre auf das Alter zurück zu führen, oder einfach das Resultat verstärkter Selbstreflexion und gezielter Selbstentwicklung ist – ich genieße jedenfalls jeden Tag ein Stückchen mehr, als den gestrigen.

Und genau das möchte ich mit meinen Liebsten feiern. Für Samstagabend habe ich ein paar Freunde eingeladen: Einfach zusammen sein und sich unterhalten, gemeinsam anstoßen und natürlich eine Kleinigkeit essen. So sehr ich meinen (überwiegend) cleanen Ernährungsstil feiere, so kann eine riesige Salatbowl mit gegrilltem Gemüse vermutlich den leicht alkoholisierten Partygast nicht unbedingt begeistern.

Suppe und Quinoa-Salat sind für solche abendlichen Events deutlich besser geeignet: Einmal vorbereitet profitiert ihr Geschmack, je länger sie durchziehen dürfen. Und jeder kann sich genau zu dem Zeitpunkt und in der Menge bedienen, wie ihm eben danach ist. Da ich selbst nicht so der Suppen-Liebhaber bin, wollte ich mich hier lieber auf die Erfahrungen anderer verlassen und habe das Rezept für eine Tomaten-Harissa-Suppe recherchiert (mich auch fast an daran gehalten). Ich habe es nur etwas zu gut mit der Harissa gemeint und das Zwischenergebnis war zwar sehr lecker, aber sicherlich nicht Party tauglich. Also ging das Improvisieren los: Hier noch ein paar Dosen Tomaten, dort noch etwas Kokosmilch, bis das Ergebnis zwar scharf aber immer noch mild genug für meine Gäste war.

Das Rezept für den Quinoa-Salat enststammt hingegen vollständig aus meiner eigenen Feder und ich freue mich, es heute mit dir teilen zu dürfen. Mein geschmackliches Zielbild war ein marrokanischer Couscous-Salat mit Gemüse und Datteln, nur dass ich eben anstelle Couscous Quinoa verwenden wollte. Entsprechend habe ich mich auch gewürztechnisch aus der nordafrikanischen Vielfalt bedient und Ras el Hanout als dominante Gewürzmischung gewählt. Zucchini und Aubergine eignen sich hervorragend für dieses Gericht, da sie selbst mit einem dezenten Eigengeschmack daher kommen, so dass sie die Gewürze toll aufnehmen und unterstreichen, ohne diese zu überdecken. Das genaue Rezept findest du am Ende des Beitrags.

Da jedes Gericht von ein wenig Säure profitiert, wäre Feta-Käse hier sicherlich eine tolle Ergänzung gewesen. Nun wollte ich an diesem Abend aber ausschließlich vegane Gerichte anbieten (was glaube ich nicht einem Gast aufgefallen ist), so dass ich letztlich einen Dip aus Soja-Joghurt, Minze und Fleur de Sel mit Knoblauch dazu gereicht habe.

Dieser Dip war der Renner des Abends, damit hatte ich nicht gerechnet. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Du brauchst einen großen Becher Bio Soja-Joghurt ohne Zucker, 6 Stiele frische Pfefferminze und, sofern du nicht zufällig ein Fleur de Sel mit Knoblauch zur Hand hast, 1 kleine Knoblauchzehe sowie etwas Salz und Pfeffer. Beginne damit die Minzblättchen vom Stiel zu rupfen und hacke sie grob. Schäle die Knoblauchzehe und presse sie in den Joghurt. Gehackte Minze hinzu, mit Salz und Pfeffer abschmecken – et voilà.

Es war ein sehr gelungener Abend und ich bin unendlich dankbar, so tolle Menschen in meinem Leben haben zu dürfen!

In diesem Sinne wünsche ich dir einen fabelhaften gemütlichen Sonntag!

2 Kommentare zu „Gesundes Party-Food – Marrokanischer Quinoa Salat

Schreibe eine Antwort zu foodfluesterin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s