Schneller Süßkartoffel-Kichererbsen-Eintopf

Nachdem ich mir eine längere kreative Pause gegönnt habe, bin ich nun mit gleich zwei mega leckeren Rezepten zurück, mit denen wir den Januar 2020 zelebrieren werden. Heute präsentiere ich euch mein liebstes Soulfood: Ein wärmender veganer Eintopf auf Tomaten-Basis mit Süßkartoffeln, Kichererbsen und Spinat, der super einfach und schnell zubereitet ist.

Als ich heute Nachmittag zum Fitness ging, war ich mir noch nicht so sicher, ob ich abends wirklich noch kochen will. Kennst du das? Nach dem Sport ist das Loch im Magen schnell mal soooooo riesig, dass für ein aufwändiges Koch-Prozedere gerne mal die Energie fehlt? Selbst wenn ich genau weiß was ich kochen möchte, so wird es am Ende doch viel zu oft ein Brot mit Ei und Salat. Aber neues Jahr, neue Vorsätze. Und der Umstand, dass ich meine liebe Freundin, die sich von mir so geduldig hat von Gerät zu Gerät jagen lassen, spontan zum Abendessen eingeladen habe, hat durchaus geholfen.

Zum Glück wusste ich ja bereits, was ich kochen werde: Ein herrlich wärmender Eintopf mit Süßkartoffeln. Nur schnell sollte es gehen. Ich bin also schon mal vorgeradelt während Fräulein R. sich von den Öffentlichen chauffieren ließ. Kaum zu Hause angekommen mache ich mich direkt ans Werk:

Ich schäle zunächst zwei mittelgroße Süßkartoffeln und schneide sie in mundgerechte Würfel. Währenddessen lasse ich schon mal den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und schiebe die Süßkartoffel-Würfel ohne alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platziert in den Backofen. Nun schäle und hacke ich zwei Knoblauchzehen, eine (leicht vertrocknete) frische rote Chili und eine rote Zwiebel. In einem großen Topf erhitze ich nun zwei EL Olivenöl, brate zunächst die Zwiebel und sobald diese glasig ist auch Knoblauch und Chili mit an. Hierzu gebe ich direkt die Gewürze: 1 TL zerstoßenen Kreuzkümmel, 2 TL Kurkumapulver, 1 TL Paprikapulver. Ich lasse die Mischung ein wenig einkochen bis sie fast schon trocken wird und röste schließlich einen gehäuften Esslöffel Tomatenmark mit an.

Jetzt kommt noch eine Dose Tomaten hinzu, ein halber Cup Wasser und ein halber TL falsche Safranblüte. Letztere kannst du aber auch ohne Probleme weglassen, ich wollte sie einfach mal ausprobieren. Inzwischen sollten die Süßkartoffeln schön weich sein (es dauert etwa 12-15 Minuten wenn sie recht klein geschnitten sind), so dass wir sie zu unserer Tomatensauce geben können. Fehlen nur noch 2 Hand frischer Spinat und eine Dose abgetropfte Kichererbsen und natürlich ganz wichtig: Abschmecken. Etwas Salz, Pfeffer, der Saft einer halben Zitrone und eine Hand gehackte Petersilie runden den Eintopf optimal ab.

Und meine Freundin? Klingelte just in dem Moment, als das Essen fertig war. Ich schätze, ich habe insgesamt 25 Minuten gebraucht und es war ein Festmahl. Als schnelle Vorspeise habe ich uns Hummus mit Granatapfelkernen und Pita-Chips gezaubert. Dabei hätte ich um ein Haar die Küche abgefackelt: Während ich der Foto-Muse nachging um ein schönes Bild von unserem Eintopf zu bekommen, habe ich das Pita-Brot im Backofen geröstet. Nun ja, die Fotos haben etwas länger gebraucht und so wurden die Nachbarn mit dem durchdringenden Ruf meines Rauchmelders darüber informiert, dass ich am Sonntagabend zu Hause bin. Naja, ist ja nichts passiert außer einem verkohlten Pita-Brot. Abgesehen davon ich habe gelernt, dass effizientes Koch-Multitasking nicht immer angemessen ist, insbesondere nicht wenn ich den Raum verlasse.

Geschmeckt hat es uns jedenfalls fantastisch und ich freue mich schon sehr darauf, die nächsten Tage noch von dem Eintopf essen zu können: Einmal mit Reis, am nächsten Tag mit Pita oder Couscous.

Und was ist mit dem zweiten Rezept, fragst du jetzt sicherlich. Nun, das teile ich im Laufe der beiden nächsten Wochen mit dir. Ich soll dir wenigstens verraten, was es gibt? Nun, hmmmmmm, na gut. Es gibt einen fantastischen veganen Streuselkuchen mit Hefeteig, Vanille-Apfel-Creme und Zimtstreuseln…

Bis dahin wünsche ich dir noch einen schönen Abend und viel Spaß beim nachkochen!

Bon Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s