Mohn-Mandel-Muffins

Kennst du das? Ein bestimmter Geschmack aus deiner Kindheit schiebt sich aus heiterem Himmel in dein Gedächtnis und verfolgt dich Tage lang, bis du ihm endlich nachkommst? Mich hat zuletzt die Kombination aus Mohn und Mandel einfach nicht losgelassen.

Eigentlich ist es viel mehr die Kombination aus Marzipan & Mohn, wie sie in einem bestimmten Joghurt vorkommt. Nun weiß ich aus Erfahrung, dass diese Geschmacks-Kombinationen sich mit der Zeit viel stärker und viel leckerer in das Gedächtnis eintragen, als das ursprüngliche Erlebnis war. Lass mich dir erklären, was ich genau meine: Als Kind liebte ich die Pistazien-Pudding, wie man ihn in nahezu jedem französischen Supermarkt bekommt. Als ich dann viele Jahre später endlich mal wieder dazu kam, einen solchen Pudding zu probieren musste ich mir leider eingestehen, dass er in meiner Erinnerung viel besser geschmeckt hat. Vielleicht liegt das auch einfach daran, dass sich meine Geschmacksnerven inzwischen an weniger Zucker und Aromastoffe gewöhnt haben. Eine gewisse Enttäuschung kann ich leider nicht leugnen. Das passiert mir nicht nochmal: Ich greife einfach die Kombination als solche auf und transformiere sie in etwas ganz anderes.

Und eine Gelegenheit zur Umsetzung der Idee fand sich auch sehr schnell: Diese fantastischen Mandel-Mohn-Muffins durfte ich anlässlich meines letzten Kuchen-Supports für die Freunde der Kölner Straße ausprobieren. Das war übrigens bevor die Empfehlung zu Hause zu bleiben ausgesprochen wurde. Daher unterbreche ich das Kuchenprogramm für eine kurze Bitte: Leider brechen gerade sehr viele Hilfsangebote für Obdachlose aufgrund der Krise weg. Da die meisten Menschen wie empfohlen zu Hause bleiben, führt das auch zu einem enormen Rückgang der Spenden, so dass die Not auf der Straße sehr groß ist. Meine Bitte an dich: Solltest du doch an einem obdachlosen Menschen vorbei kommen, frage ihn bitte aus der Ferne wie es ihm geht und ob er Hilfe braucht. Rufe im Zweifel bei einem örtlichen Verein, der sich auf Obdachlosen-Hilfe spezialisiert hat, an und bitte um Unterstützung. In Köln kannst du dich zum Beispiel an das Team vom Kältebus wenden.

Zurück zum Thema: Wir wollten heute gemeinsam backen! Dann heize schon mal deinen Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und bestücke deine Muffin-Form mit Papierchen. Ich nutze inzwischen meistens Silikon-Muffin-Formen, da ich hier weder Fett noch Papier brauche. Zugegeben, wenn ich die Kuchen auf der Straße verteile, ist es für den Genießenden angenehmer, wenn er den Muffin in einem kleinen Papierchen halten kann. Stelle dein Glas Kokosöl ohne Deckel in den Backofen um die Hitze zum Schmelzen des Öls auszunutzen.

Wir verrühren im ersten Schritt die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander: 150g Mohn, 100g gemahlene Mandeln, 300g Dinkelvollkornmehl und zwei Esslöffel Tapiokastärke. Du kannst natürlich auch Mais- oder Kartoffelstärke nehmen, ich habe jedoch immer nur eine Stärkeart zu Hause – dieses Mal war es nun mal Tapioka. Nicht vergessen: Einen Teelöffel Backpulver, einen halben Teelöffel Natron, eine Prise Salz und ein wenig Vanille.

In einer zweiten Schüssel, zerquetsche eine sehr reife Banane und verquirle sie mit 70g Roh-Rohrzucker, 60g Ahornsirup und 200g Mandeldrink. Ich variiere gerne meine Süßungsquellen im Gebäck: Meistens backe ich mit Datteln oder Kokosblütenzucker. Habe also keine Angst, die Zutaten auszutauschen und dem Rezept deinen eigenen Twist zu geben. So kannst du auch gerne den Mandeldrink durch Haferdrink oder Kokosmilch ersetzen. Trau dich!

Hole das Kokosöl-Glas vorsichtig mit einem Handtuch aus dem Backofen, gebe 60g zusammen mit einem Schuss Apfelessig in die Bananen-Mischung und hebe sie kurz unter die trockenen Zutaten. Du möchtest in diesem Schritt nicht über-mixen, es sollte gerade so ein gleichmäßiger Teig entstehen. Schnell in die Förmchen füllen, für 25 Minuten backen, abkühlen lassen und genießen. Wenn du magst, kannst du noch etwas vegane weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Muffins sprenkeln. Oder aber eine Mischung aus Kokoscreme, Puderzucker und Vanille…

Diese Mohn-Mandel-Muffins sind übrigens weggegangen wie warme Semmel und waren mindestens so beliebt wie sonst meine Brownies.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und wenn du ein paar Inspirationen für eine gesunde Mittagspause zu Hause suchst: Aktuell teile ich nahezu täglich schnelle und einfache Gerichte auf meinem Instagram-Feed.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ruth sagt:

    Sieht lecker aus❣️ Danke für das schöne Rezept

    Liken

    1. foodfluesterin sagt:

      😘 happy Birthday 🥳

      Liken

  2. lisettachan sagt:

    Hmm…die sehen sehr köstlich aus und die Fotografien sind total gut gelungen 🙂

    Liken

    1. foodfluesterin sagt:

      Lieben Dank dir 🥰😊 ich freue mich sehr dass sie dir gefallen

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s